Raum Prüm /Schönecken

Prüm

St. Salvator, Prüm 2

Basilika St. Salvator, Prüm

Im Jahre 721 gründete Bertrada von Mürlenbach an den Ufern von Prüm und Tettenbach die Abtei. Vom Ort der Gründung bis zum Wahrzeichen der Stadt – der barocken Abteikirche – wollen wir auf einem Rundgang durch die historische Altstadt die Spuren der Geschichte entdecken und nacherleben. Höhepunkt des Spaziergangs ist die Besichtigung der Abteikirche.

Angebot:
Spaziergang durch die Geschichte der ehemaligen Abteistadt und Besichtigung der Kirche St. Salvator, ca. 2 Std.; 70,– €.

Highlights:
– Geschichtsbrunnen
– Kirche St. Salvator

 

Prüm im Wandel der Zeiten

Gertrudis von Romairo Villa

Gertrudis von Romairo Villa

Die Edelfrau Gertrudis von Romairovilla führt durch Geschichte und Gegenwart der Stadt Prüm und der ehemaligen Abtei mit der St. Salvatorbasilika. Sie möchte den Gästen ein Bild der Abtei und des Ortes in früheren Jahrhunderten vermitteln und betrachten, was heute daraus geworden ist.

Angebot:
Führung durch Stadt und Basilika, im historischen Kostüm, ca. 2 Std.; 75,- €

Highlights:
– historische Winkel der Stadt
– Kirche  und Abteigebäude

 

Auf der Suche nach der Blauen Blume

Wiesensalbei

Wiesensalbei

Wasser bedeckte das, was eines Tages die Eifel werden sollte: ein subtropisches Meer vor ca. 400 Millionen Jahren. Hier lebten Korallen, Brachiopoden, Seelilien und andere Meeresbewohner. Die Felsen der Schönecker Schweiz sind die steinernen Zeugnisse jener fernen Zeit.

Das Wasser der Bäche hat tiefe Schluchten hineingegraben. die Hänge und Auen sind von üppigen Mischwäldern bestanden. Auf den Hochflächen dehnen sich Felder aus. Die Blaue Blume war das Sehnsuchtssymbol der Romantik. Es wurde viel spekuliert, welche Blume damit gemeint sein könnte. Wir begeben uns auf die Suche nach „Blauen Blumen“, in den Schluchtwäldern und Auen der Schönecker Schweiz.

Dabei befassen wir uns auch mit den geologischen Bedingungen der Pflanzenwelt und historischen Veränderungen der Landschaft durch den Eingriff des Menschen. Wie mag die Landschaft beim „Keltenring“ vor 2500 Jahren ausgesehen haben?

Angebot:

  • geführte Wanderung im Naturpark Nordeifel, ca. 5 Std.;
  • Themen: Botanik, Geologie und Geschichte in der Schönecker Schweiz,
  • Gruppen: 150,- €
  • Kleingruppen: 1-6 Personen 90,- €, 7. bis 10. Person je 15,- € zusätzlich

Highlights:

  • die Flora der Kalkmagerwiesen

    Schachbrettfalter

    Schachbrettfalter

  • die Schluchtwälder
  • die Spuren des Keltenrings

Hinweise:

  • Anforderung: Die Wanderstrecke führt u. a. über einen kurzen, aber steilen Aufstieg auf einem schmalen Trampelpfad. Festes Schuhwerk ist Voraussetzung. Für Kinderwagen oder Rollstuhl nicht geeignet.
  • Strecke: ca. 8 km
  • Rucksackverpflegung: Ausreichend Trinkwasser und Essen ist mitzubringen. (Eine Einkehrmöglichkeit und Toiletten sind nicht vorhanden.)
  • Bei sehr schlechtem Wetter oder Gewitter findet die Wanderung nicht statt.

Treffpunkt:

  • Wanderparkplatz  Schönecker Schweiz in Schönecken
    (von Prüm kommend di­rekt am Ortseingang links)

Giftige Schönheiten, geheimnisvolle Wälder, bizarre Felsen:
Wanderungen in der Schönecker Schweiz

Mückenhändelwurz

Mückenhändelwurz

Die Felsen der Schönecker Schweiz entstanden vor ca. 400 Millionen Jahren als Riffe im Meer. In dieses ehemalige Riff aus Dolomit und Kalkstein haben sich die Bachtäler tief eingeschnitten. Die Hochflächen und Hänge sind heute geprägt durch die Vegetation der Kalkmagerrasen und die Flusstäler durch Schluchtwälder und Bachauen.

Von Akelei bis Zypressenwolfsmilch: auf kleinem Raum finden viele unterschiedliche, z.T. sehr seltene Pflanzen ihren Lebensraum. Etliche davon, wie der Aronstab, das Maiglöckchen, der gefleckte Schierling oder der gelbe Eisenhut, sind hoch giftig. Andere eignen sich als Gewürz, wie Thymian und Oregano, die im Sommer große Blütenkissen bilden. Schon früh im Jahr kann man den Seidelbast entdecken, im Frühsommer verschiedene Orchideenarten und im Herbst den Fransenenzian.

Je nach Jahreszeit führt die Wanderung 6 bis 8 km auf unterschiedlichen Routen zu den kleinen, interessanten Schönheiten.

  • Wanderung im Naturpark Nordeifel
  • Dauer: ca. 3 ½ Std.
  • Preis: bis 6 Personen: 80,- €, jede weitere Person 10,- €, (Kinder 6,- €) ab 10 bis 16 Personen 120,- €;
  • Treffpunkt: Wanderparkplatz Schönecker Schweiz